Wander-Falke Naturreisen
Wander-Falke Naturreisen

Per Rad auf den Spuren der Oberlausitzer Wölfe

Der Wolf ist zurück

Seit ungefähr 18 Jahren leben in der Oberlausitz wieder Wölfe - die längst ausgerotteten Großsäuger sind zur erfreulichen Bereicherung unserer Natur wieder zurückgekehrt. Wir möchten auf dieser Radwanderung den Lebensraum dieser scheuen Raubtiere kennen lernen.

Die Landschaft der neuen Wolfsreviere ist durch dichte Kiefernwälder geprägt, die von Binnendünen, Teichen und Fließgewässern durchsetzt sind. Das abwechslungsreiche Mosaik aus Offenland und geschlossenen Waldgebieten bietet dem Wolf günstige Jagdbedingungen. Zu seiner Beute gehören Rehe, Hirsche und Wildschweine, die hier zahlreich vorkommen. Außer dem scheuen Wolf, den wir trotz seiner Anwesenheit wohl nicht sichten werden, sind noch zahlreiche andere seltene Tierarten in der Gegend heimisch und können mit etwas Glück und Geduld beobachtet werden, unter anderem der Fischotter, der Seeadler und der Kranich.

 

Die Radroute

Wir starten in Hähnichen (Anreise und Radmitnahme per Bahn) zunächst in nordöstlicher Richtung und durchqueren das Teichgebiet Niederspree. Vorbei an einem Bison-Gehege gelangen wir nach Rietschen, wo uns die interessante Erlichthofsiedlung das Bild eines Lausitzer Heidedorfes aus dem 19. Jahrhundert bietet. Die denkmalgeschützten Schrotholzhäuser stammen aus Dörfern, die dem Braunkohlentagebau weichen mussten und wurden hier wieder originalgetreu zusammengesetzt. Auch eine interessante Ausstellung zum Leben der Wölfe können wir besichtigen.

Weiter geht es über Hammerstadt zu einem Tagebau-Aussichtspunkt bei Reichwalde, wo uns ein kleiner Exkurs zur Geschichte des Lausitzer Braunkohletagebaus erwartet. Hier machen wir auch unser Picknick. Entlang des Schwarzen Schöps und vorbei am Kraftwerk Boxberg erreichen wir nun den Findlingspark Nochten. In dieser eindrucksvollen Anlage in der Bergbaufolgelandschaft setzen zwischen den Findlingen das Heidekraut und zahlreiche andere Frühblüher farbige Akzente. Über den Herrmannsdorfer Radweg radeln wir schließlich nach Weißwasser, von wo uns die

Bahn zurück nach Dresden bringt.

 

 

Leistungen, Termine, Preis

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wander-Falke