Wander-Falke Naturreisen
Wander-Falke Naturreisen

Schottland: Birdwatching zwischen Moor und Steilküste

Schottland ist einfach ein Traum für Natur- und Landschafts-Fans. Die mehr als 10.000 km messende Küstenlinie ist von tief einschneidenden Meeresarmen und weiten Ästuaren durchbrochen. Auf unserer Reise wollen wir uns neben diversen Natur- und Landschaftseindrücken vor allem der artenreichen Vogelwelt widmen. Am Bass Rock erwartet uns eine der weltweit größten Basstölpelkolonien. Die Orkney-Inseln können mit Papageitaucher, Trottellummen, Skua, Wellenläufer und Sturmtaucher aufwarten, während in den Mooren, Hochflächen und Wäldern des Cairngorms-Nationalparks Mornellregenpfeifer, Schottischer Kreuzschnabel, Alpenschneehuhn und Steinadler beheimatet sind. In der Zwergstrauchheide am See Lochindorp lassen sich Goldregenpfeifer, Sumpfohreule, Merlin und Wanderfalke beobachten. Historische Orte, die auf unserer Reiseroute liegen, werden wir ebenfalls nicht außer Acht lassen: das alte Edinburgh mit seiner Burg, Ardvreck Castle und die steinzeitlichen Siedlungen auf den Orkney-Inseln.

Reiseverlauf 15 Tage 07.-21.06.2025

 

1. Tag, 07.06.: Welcome to Edinburgh!

Flug nach Edinburgh. Treffen in Edinburgh. Begrüßungs-Abendessen. Wenn noch Zeit, abendliche Stadterkundung auf der „Royal Mile“.

 

2. Tag, 08.06.: Basstölpel am Bass Rock und Aberlady Bay

Heute steht gleich ein Höhepunkt auf dem Programm. Vom Hafen North Berwick fahren wir per Boot zum berühmten Bass Rock. Der 2 km vor der Küste liegende Fels ist Heimat und Brutplatz für ca. 70.000 Basstölpelpaare sowie für Papageitaucher, Tordalk, Trottellumme, Eissturmvogel u.a. Anschließend haben wir Zeit, dem hübschen Städtchen und dem Scottish Seabird Center einen Besuch abzustatten.

Den Nachmittag verbringen wir mit einer einfachen Wanderung (ca. 2-3h) durch die gezeitenbestimmte Aberlady Bay. An einem weiteren Beobachtungspunkt besteht die Möglichkeit, Limikolen wie Kampfläufer, Kiebitzregenpfeifer und Pfuhlschnepfe sehr nah zu sehen.

 

3. Tag, 09.06.: Loch Leven. Wir fahren über die beeindruckende Firth of Forth-Bridge nach Norden zum Loch Leven, wo Greifvögel, Enten und Limikolen anzutreffen sind. Hier unternehmen wir einen Rundgang zu verschiedenen Beobachtungspunkten, welche uns einen guten Einblick in die Avifauna der Sumpflandschaft geben. Anschließend geht es zum Kinross House, dessen weitläufiger Garten zu den schönsten Schottlands zählt, heute jedoch Privatbesitz ist. Von hier sehen wir das Leven Castle auf einer Insel im See, von wo Königin Maria Stuart die spektakuläre Flucht gelang. Fakultativ Möglichkeit zum Besuch, wobei ein Fährboot genutzt werden muss. Anschließend geht es nach Aviemore, wo wir für die nächsten Tage einkaufen und dann weiter in unsere Unterkunft in den Cairngorms fahren, eine Mountain Lodge inmitten von Schottlands rauer Bergwelt.

 

4. Tag, 10.06.: Cairngorms National Nature Reserve

Auf einfachen Wanderungen in den alten kaledonischen Kiefernwäldern des Glenmore Forest mit kleinen Seen halten wir u.a. nach dem Schottischen Kreuzschnabel Ausschau. Je nach Zeitbudget können wir den Berg des Hirten ersteigen oder einen Abstecher zum Loch Garten unternehmen, wo Beobachtungen von Seeadler, Kanadagans, Schellente und Ohrentaucher möglich sind.

 

5. Tag, 11.06.: Berge der Cairngorms

Heute brechen wir in die Gipfelregionen des Cairngorms- Schutzgebietes auf, um im alpinen Gelände nach Mornellregenpfeifer, Schneehuhn und Schneefink zu suchen. Weit schweift der Blick über die steinigen Höhenrücken und wir sollten uns gut wappnen gegen etwaige Schauer, die hier nicht selten sind. Auch die subarktische Flora mit Zwergweiden und Glockenheide ist sehr interessant. Hier gibt es sogar eine Population Rentiere. Gehzeit 5 h, die Tour ist jedoch auch variierbar.

 

6.Tag, 12.06.: Fahrt auf die Orkney-Inseln

Wir fahren heute hinauf in den äußersten Norden Schottlands und setzen mit der Fähre über auf die Orkney-Inseln. Auf der Fährfahrt können wir Eissturmvögel, Lummen, Gryllteisten und Skuas sehen. Spektakulär präsentiert sich der Felsturm des Old Man of Hoy an der zerklüfteten Felsküste. Manchmal lassen sich mit Glück auch Delphine sichten. Auf den Inseln angekommen, werden wir die Standing Stones of Stenness besuchen, ein Monument der Jungsteinzeit.

 

7. Tag, 13.06. Skara Brae und Yesnaby Cliffs

Kulturhistorisch außerordentlich interessant ist die jungsteinzeitliche Siedlung Skara Brae, welche direkt an der Küste bereits 1928 ausgegraben wurde. Auf einem Rundgang erleben wir, wie die steinzeitlichen Menschen vor ca. 4-5000 Jahren hier im „Pompeji Schottlands“ gelebt haben. Anschließend unternehmen wir eine Wanderung auf dem Küstenpfad von Yesnaby, welcher uns an den steilen Klippen atemberaubende Einblicke in die Welt von Tordalk, Trottellumme und Papageitaucher gewährt.

 

8.Tag, 14.06. Brough of Birsay und Kirkwall

Heute besuchen wir die Gezeiteninsel Brough of Birsay, auf der einst Norweger siedelten. In Höhlen auf den Klippen nisten Papageitaucher. Auch der Uferpfad Skipi Geo verspricht interessante Einblicke, z.B. in eine Kolonie Küstenseeschwalben.

Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, die Inselhauptstadt Kirkwall mit seiner Kathedrale zu erkunden. D.W. Besuch eines weiteren Monuments, z.B. dem Steinkreis von Brodgar.

 

9. Tag, 15.06.: Old Man of Hoy

Heute unternehmen wir einen Wanderausflug auf die Insel Hoy. Nach der Überfahrt geht es über Heide und Moorland zum höchsten Seastack Europas, dem von der Küstenerosion geformten OId Man of Hoy. Just Breathtaking! Zurück geht’s auf einem Wiesenpfad über Rora Head. GZ. Ca. 3 h, gutes Schuhwerk vonnöten. Bei genügend Zeitpuffer zur Fähre zurück besteht noch die Möglichkeit, das Scapa Flow-Museum in Lynness zu besuchen.

 

10. Tag, 16.06.: Abschied von den Orkneys

Wir verlassen die stürmischen Inseln und setzen unseren Weg an der schottischen Nordküste fort. Durness mit der Smoo Cave und die ehemalige Radarstation Balnakeil sowie die in der Nähe liegenden traumhaften Sandstrände sind unsere nächsten Anlaufpunkte. Übernachtung bei Durness.

 

11.Tag, 17.06.: Handa Island

Die kleine unbewohnte Insel Handa Island ist der westlichen Atlantikküste Schottlands vorgelagert. In den Klippen und Felsnadeln befindet sich Großbritanniens größte Kolonie Trottellummen. Des Weiteren brüten hier Skuas, Tordalken, Dreizehenmöwen, Papageitaucher und Eissturmvögel. Dünen, Heiden und Feuchtgebiete runden das Bild ab. Wir setzen mit der Fähre über und haben den Vormittag zum Erkunden der Insel und zur Vogelbeobachtung. Am Nachmittag geht es zurück aufs Festland und weiter nach Ullapool.

 

12.Tag, 18.06.: Inverpolly Nature Reserve

Heute unternehmen wir eine Tour im weitläufigen Inverpolly Schutzgebiet, wo optional eine Besteigung des Stac Pollaidh (ca. 3 h, +/- 500 hm) oder eine leichtere Wanderung möglich ist. Traumhaft ist es auch an der Achnahaird Bay mit ihrem karibisch anmutenden weißen Sandstrand.

 

13. Tag, 19.06.: Rückfahrt nach Edinburgh

Auf der Rückfahrt nach Edinburgh machen wir u.a. einen Stopp am berühmten Loch Ness.

 

14. Tag, 20.06.: Ein Tag in Edinburgh

Im altehrwürdigen Edinburgh gibt es viel zu sehen. Z.B. lässt es sich im Castle auf den Spuren Maria Stuarts oder im Holyrood Palace bei den Royals wandeln. Um die Ecke liegt gleich der Holyrood Park mit Arthurs Seat, der zu einem Spaziergang einlädt. Auch der Botanische Garten ist sehr sehenswert.

Den letzten Abend lassen wir bei unserem Abschieds-Abendessen in einem Pub bei einem guten Real Ale ausklingen.

 

15.Tag: 21.06.: Transfer zum Flughafen. Rückflug individuell.

 

 

Leistungen ab/an Edinburgh :

  • Transfers lt. Programm im Kleinbus/Minivan
  • Reiseprogramm laut Beschreibung
  • Unterkunft in Gästehäusern, Hotels (3*) oder Bed & Breakfast-Pensionen
  • Verpflegung: Frühstück (für das Mittags-Picknick kaufen wir täglich ein / 2 x Abendessen
  • Reiseleitung durch Matthias Kunz

 

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Anreise zum/vom Flughafen
  • Getränke, Trinkgelder

Termin:

07.-21.06.25

 

Teilnehmer-Zahl:

min 6, max. 13

 

Preis:

€ 3575,-

 

Einzelzimmerzuschlag: € 580,-

 

Druckversion | Sitemap
© Wander-Falke